Materialien

Kokosfaschinen

Abhängig von dem Grad der Böschungsneigung ist der Einsatz von Faschinen als Böschungsfußsicherung erforderlich. In der Vergangenheit zeigte sich, dass einfache Strauch- bzw. Nadelholzfaschinen, die gewünschten Erwartungen oftmals nicht erfüllten.

Unser Bestreben Lösungsvorschläge für einen optimalen Erosionsschutz zu erarbeiten, trug dazu bei, Faschinen mit einer hohen Verrottungsresistenz zu entwickeln, die problemlos mit Pflanzen der Ufer- und Röhrichtzone hinterpflanzt werden können.

Vorzugsweise empfehlen wir mehrjährigen Pflanzen der Ufer- und Röhrichtzone mit einem Ballen von 9 x 9 cm.

Sofern eine direkte Bindung zum Faschinenkörper gewünscht wird, werden bei der Fertigung Pflanzlöcher berücksichtigt.

Die Faschinen bestehen aus Kokosfasern und sind mit einem reißfesten Kokosgewebe bzw. alternativ PP-Gewebe ummantelt.

Der Vorteil dieser Faschinen gegenüber vorkultivierten Vegetationsfaschinen basiert auf der Tatsache, dass die mitgelieferten Pflanzen den örtlichen Gegebenheiten entsprechend eingesetzt werden können.

produktspezifische Daten
  • Reißfestigkeit des Gewebes in Anlehnung an DIN 53857 ca. 2 to/m
  • Durchmesser: 20, 25, 30, 40, 50 und 60 cm
  • Einzellänge: 3,00 m und 6,00 m

Sonderaktion

  • gelbe Sumpfschwertlilie

    0,69 EUR
    inkl. 7 % UST
    exkl.

    gelbe Sumpfschwertlilie

Bestseller

  • Kokosgewebe 700g / m²

    4,50 EUR
    inkl. 19 % UST
    exkl.

    Kokosgewebe 700g / m²
Parse Time: 0.054s